eingeloggt bleiben
Beitreten

MatzumiEine Band, eine Musikerin



Musiker, von denen man noch viel hören wird. My-Bandpage stellt heute vor:
Kathrin Manz, eine sympathische Musikerin mit sehr viel Gefühl in ihrer Musik.

Webseite: www.matzumi.de
Lebt in Deblinghausen, Germany
Sprache: Deutsch und Englisch
Kontaktdaten: https://www.facebook.com/pages/Matzumi/...
Aktuelles Album: "Bravura Apasionada" in Zusammenarbeit mit "Emilsam"






Biografie:
Hinter dem Projekt "Matzumi" steckt eine "Ein-Frau-Band", Jahrgang 1977, absoluter Hardware-Synthesizerfan, die schon seit frühen Kindheitstagen Musik macht, jedoch ohne es jemals gelernt zu haben - weder das Kompositorische, noch das Gesangliche. Was sie kann, wurde ihr einst in die Wiege gelegt.
Ihre Stücke sind meist instrumental und klingen oft melancholisch. Obwohl sie rein elektronische Musik macht, muss nicht ganz ohne Stolz erwähnt werden, das alles echte Handarbeit ist, denn jeder Klang entsteht einzig und allein aus Ihren Instrumenten und nicht aus dem PC.

Auch die Stimme, die in manch einem ihrer Songs zu hören ist, ist die ihre. Bis auf wenige Ausnahmen, ist Ihre Stimme bewusst in den Hintergrund gesetzt und soll nicht als Hauptinstrument fungieren, sondern sich in das große Ganze einfügen. Die Stimme dient lediglich bestimmte Stimmungen in ihren Songs zu unterstreichen und zu betonen - die weinende Seele.

Jeder ihrer Songs spiegelt ihr Seelenleben wieder, hat zumeist eine eigene Geschichte, ihr ganzes Herzblut steckt darin - deshalb wäre sie auch nie zu "Fließbandproduktionen" fähig, da sie das, was sie tut, nicht als Produkt ansieht. All ihre Songs versteht sie als " vertontes Tagebuch ihres Lebens ", da sie Emotionen, Erlebnisse, Erfahrungen, Erkenntnisse - ja ihr ganzes Selbst in Klänge fasst und Eins wird mit dem Instrument, das sie spielt.
Ihre größte Eigenart: sie komponiert meistens nachts, scheinbar ihre kreativste Zeit :-)
Klanglich bevorzugt sie es pompös und außergewöhnlich.
Seit 2009 ist sie bei dem Label "candyrush-music" unter Vertrag und gewann am 12.3.2011 den Schallwelle-Preis als "Bester Newcomer des Jahres 2010".

Die Hintergründe ihrer Musik:
Das Instrument als Sprachrohr der Seele, die Musik als Tagebuch des eigenen Lebens. Kompositionen sind Emotionen - geäußert in Klang und Ton.

"Musik hat soviel Kraft! Sie nimmt uns gefangen, lässt uns Bilder im Geiste sehen, lässt uns der grauen Realität entfliehen."
"Sie mag Geschichten, mag Dinge zu erzählen, für die man nur schwer Worte findet."
"Musik kann uns Welten erschaffen und ist soviel mehr als nur der Klang im Ohr..."

- Matzumi -

Interview mit My-Bandpage

01) Künstlername: Matzumi

02) Mitwirkende: Matzumi (Ein Ein-Frau-Projekt)

03) Webseite: www.matzumi.de

04) Aktuelles Album: Bravura Apasionada (von Emilsam Velazquez und Matzumi)

05) Wie würdest du jemanden deine Musik beschreiben, der dich nicht kennt?
Nun, mir wird oft nachgesagt, ich klänge wie Vangelis, Lisa Gerrard, ja sogar Kitaro. Dennoch bin ich keine Kopie, sondern ein eigenständiges Projekt mit einem völlig eigenen Stil.

06) Nenne nicht-musikalische Einflüsse deines musikalischen Schaffens:
Das eigene Leben und das Leben allgemein ;-) Ich hatte diesbezüglich schon immer meine eigene Philosophie. Was ich in Worten nicht ausdrücken kann, das sage ich über meine Musik. Das ist der Grund, warum ich meine Musik auch als „vertontes Tagebuch meines Lebens“ bezeichne.
Alles, was mich als Mensch ausmacht, was ich denke, fühle, Lebensereignisse und die eigene Vergangenheit – all das spiegelt meine Musik wieder.

07) Wie sind die Aufgaben der Mitwirkenden innerhalb deiner Musik verteilt?
Komposition, Recording, Mixing, Gesang. Da ich ein Ein-Frau-Projekt bin, obligen all diese Aufgaben allein mir.

08) Was macht deiner Meinung nach gute Musiker aus?
Jener, der Herzblut in seine Kompositionen steckt und an sein eigenes Projekt glaubt.

09) Welches war dein bester Gig?
Da gab es keinen Bestimmten. Ich war im Großen und Ganzen mit allen bisherigen Konzerten zufrieden, auch wenn es bislang nur Wenige waren. Zu verbessern gibt es immer etwas. Dennoch denke ich besonders gern an die Konzerte auf dem E-Live in Oirschot und den Schwingungen-Gartenpartys zurück.

10) Was hat dich zu dieser Musik geführt?
Oh, das kam von ganz allein. Ähnliches hatte ich damals schon in meiner Kindheit gespielt, mit den Möglichkeiten, die mir gegeben waren. Erst, als ich mein erstes Keyboard bekam – ein Hohner PSK 15, wusste ich, wohin die „Reise“ gehen soll.

11) Nenne 5 Lieblingssongs aus deinem Repertoire:
The lonely path aus „Ad Infinitum“
Bravura Apasionada aus dem gleichnamigen Album
Downfall and rebirth aus meinem kommenden Album „Symphony of silence and humility“
The migration aus der “In Mutatio Tempora”
Who we are aus dem Album “Sometimes”

12) Wie läuft das Songwriting bei dir ab und wie lange hast du am aktuellen Album gearbeitet?
Das aktuelle Album war ein Spontanprojekt, das parallel zu meinem kommenden Album „Symphony of silence and humility“ entstanden ist. „Bravura Apasionada“ ist in wenigen Monaten entstanden, während die Symphony bereits 2 Jahre in Anspruch nimmt.
Meine Songs schreibe ich häufig nachts. Für die Aufnahmen nutze ich Cubase, die Kompositionen entstehen hauptsächlich auf Hardware-Synthesizern.
Wenn ich mit einem neuen Stück begonnen habe, sitze ich oftmals in einer einzigen Session solange dran, bis er vollendet ist. Jedes Stück ist eine Momentaufnahme meiner jeweiligen emotionalen Stimmung.

13) Wo möchtest du mit deiner Musik hin? Was möchtest du erreichen?
Nun, ich lebe für einen Traum – für mich wäre es das Größte im Leben, wenn ich in der Zukunft mit Sinfonieorchestern zusammen arbeiten könnte. Sollte dies jemals Realität werden, wäre mein persönliches Ziel in der Musik schon erreicht.
Man kann natürlich nicht wissen, was da alles noch auf einen wartet und was noch geschehen wird – oder eben auch nicht. Welche Möglichkeiten sich noch ergeben – oder eben auch nicht.
Ich lebe für die Musik. Über meine Musik zeige ich, wer ich bin, was ich zu sagen habe und gehe einfach meinen Weg, bin und bleibe authentisch dabei. Mehr ist es im Prinzip nicht.
Musik ist und bleibt meine wahre Berufung…wohin sie mich führen wird, kann ich heute nicht ahnen, doch ich harre der Dinge, die da kommen…..

14) Emailkontakt: matzumi@gmx.de

15) Audiomaterial(Link): Soundcloud: https://soundcloud.com/user3429725

16) Bildmaterial(Link): [url]http://www.matzumi.de/gallery.php

17) Videomaterial(Link): Youtube: http://www.youtube.com/user/MatzumiMusic

18) Zusatzinformation:

Albumrezensionen – Links:

[url]http://synthsequences.blogspot.ca/2012/03/matzumi-in-mutatio-tempora-2011.html

[url]http://synthsequences.blogspot.de/2011/06/matzumi-ad-infinitum-2010.html

[url]http://www.empulsiv.de/cdreviews/34-matzumi-sometimes


Matzumi - In Mutatio Tempora
Matzumi ( Kathrin Manz ) die schon seit Kindheitstagen Musik macht und die mit der EP "Cryin Soul" (Veröffentlicht: 21.08.2009) und den LP's "Sometimes" (Veröffentlicht: 02.11.2009) und "Ad Infinitum" (Veröffentlicht: 30.07.2010) ihre Lehrlingswerke abgegeben hat und es uns daher nicht verwundert, das Sie dafür am 12.3.2011 mit dem Schallwelle-Preis als "Bester Newcomer des Jahres 2010" ausgezeichnet wurde!
Nun mit dem Album "In Mutatio Tempora" ihr "Gesellenstück" abliefert, Musik aus Zeit und Raum! Mystisch, anmutend, eine Abwechslung aus fremden Kulturen und elektronischer Musik, gesangspassagen, die an "Gregorien-Sounds" erinnern, aber nur daran erinnern, Matzumi jedoch ihren eigenen Weg gefunden hat, dieses um zu setzen.
Lange Zeit begleitet "die Klangwelt" nun schon Ihren Weg in der Welt der elektronischen Musik und kann getrost beurkunden, das dieses Werk ihr "Gesellenstück" ist!
- Das Instrument als Sprachrohr der Seele, die Musik als Tagebuch des eigenen Lebens. Kompositionen sind Emotionen - geäußert in Klang und Ton.
"Musik hat soviel Kraft! Sie nimmt uns gefangen, lässt uns Bilder im Geiste sehen, lässt uns der grauen Realität entfliehen." "Sie mag Geschichten, mag Dinge zu erzählen, für die man nur schwer Worte findet." "Musik kann uns Welten erschaffen und ist soviel mehr als nur der Klang im Ohr..."
- Matzumi -
10 Musikstücke, die so in ihrer Form und auch Live präsentiert nicht nur Hörgenuss, sondern auch ein Augenschmaus sind. Matzumi beim Werk "A Long Journey" von einem Meister an der Gitarre, Frank Dorittke (F.D.Project) begleitet, uns eine Welt eröffnet, der man einfach nicht entfliehen kann, der man einfach seine Ohren leihen muss. 10 anmutend, musikalisch erwähnenswert, zusammen gestellt und produzierte Werke, die einem das Träumen und entschweben in ferne Welten leicht macht. Beim Titel "Die Kinder Der Erde" wird sie begleitet vom Dänen "Nattefrost".
Matzumi sollte man sich nicht entgehen lassen, dieses "Gesellenstück" trägt das Prädikat -Wertvoll- und sollte auch in eurem CD-Regal nicht fehlen!

Veröffentlicht: 01.10.2011 bei Label CandyRush-Music

Rezension: Karsten Fuhrmann
Erstellt am: 10. 11. 2013 10:55:24Uhr
Bitte anmelden, um ein Kommentar zu schreiben!
   (bisher 0 Kommentare) News empfehlen

© my-bandpage.com 2012-2015